Andreas Stasta

Aktionsmalerei

-

5 Kurstage


Kursbeitrag: € 420,00

Anmeldung

Aktionsmalerei

Wühlen, werfen, spritzen, schmieren, baden in Farbe ... nichts vor-stellen, kein Nach-denken ... fühlen, sehen, manifestieren und SEIN. Das ist Aktionsmalerei!
Entwickelt hat sich diese Kunstrichtung in den 50er Jahren und steht in der Tradition großer Maler wie zum Beispiel Jackson Pollock oder Hermann Nitsch. Im Unterschied zu anderen Formen der Malerei steht dabei der Prozess des Malens, dessen Intensität sich dann in den Arbeiten abbildet, im Vordergrund.
Ausgehend von einfachen Techniken wie schütten, schmieren, werfen, usw. (der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt!) manifestieren wir uns Schicht für Schicht, jenseits intellektueller Reflexion durch unseren Gestus und Habitus auf großformatigen Flächen. Unbewusstes wird an die Oberfläche gespült und offenbart sich. Die elementare, rohe Kraft unserer Lebendigkeit in all ihren Facetten wird sichtbar. Freude und Lust am Umgang mit der Farbe und der Farbsubstanz werden in den Bildern spürbar.
Gemalt wird mit Acrylfarben auf großformatigen Bildträgern (mindestens 1,00 x 1,20 m).

Der Kurs richtet sich an alle, die sich im Aktionsmalen erleben wollen - ob Malanfänger/-innen oder Profis. Sollten Abbildungen von eigenen Arbeiten vorhanden sein, so können diese mitgebracht werden, um Anregungen zu bekommen, das neu Erlebte mit dem alt Erlernten zu verbinden.


Maximal: 10 Teilnehmer/-innen

 

 

Materialliste

 

 

Andreas Stasta

1970 in Wien geboren, lebt und arbeitet heute als freischaffender Künstler in derselben Stadt.
Seit 1985 intensive Auseinandersetzung mit Kunst, vorerst vor allem mit Video und Fotografie.
Von 2005 bis 2010 persönlicher und künstlerischer Assistent von Prof. Hermann Nitsch an den Akademien Hortus Niger und Bad Reichenhall und dadurch eigene Hinwendung zur Aktions- und informellen Malerei und abstrakter Zeichnung.
 
Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland, u.a. „Andreas Stasta – Malaktion 2013“, Galerie Burgasse21, Wien / Ausstellung „Neue Arbeiten“, Galerie Immobilien, Wien / Metropolitain Art Fair, München / „Nitsch Schüler – Wege der Aktionsmalerei“, Galerie AIC, Wien / „Zeichnung“, IP-Forum, Wien / „Eine Art Land – Ergebnisse eines Workshops mit Heinz Cibulka“, MZM Mistelbach / Ausstellung Andreas Stasta & Markus Wagenhofer, Antoniushof, Hermagor / „The Sketchbook Project - Limited Edition“, Brooklyn Art Library, New York / „Wege zur Abstraktion“, Galerie Kunst & Handel, Graz / Q202 – Herbstausstellung „Fast Finster“, Stilwerk, Wien / „Lucid Dreams“, gemeinsam mit Elena Mildner und Andrea Limban, Galerie Burggasse 21, Wien / Combinat, Museumsquartier Wien / „Vom Reisen in die Welt und anderswohin“, Cafe C.I., Wien / „Hermann Nitsch: Vorbilder, Zeitgenossen, Lehre“, Künstlerhaus Wien / Galerie Birgit Standl, Institut für Kunst und Bewegung, gemeinsam mit Elisabeth Schreiberhuber, Linz.

 

"Andreas Stasta - Neue Arbeiten" auf you tube







Materialliste:
X   

Mitzubringen sind:

  • Ungrundiertes Gewebe mind. 1,40 x 10 m (Molino, Baumwolle, Jute etc.)
  • bespannte Keilrahmen mit mind. 1 x 1,2 m Fläche
  • 2 x 5 Liter Gebinde Grundierweiß (z.B. Guardi)
  • 1 oder 2 x 2,5 Liter Gebinde Acrylfarbe schwarz (z.B. Guardi oder Lukas)
  • 1 oder 2 x 2,5 Liter Gebinde Acrylfarbe rot  (z.B. Guardi oder Lukas)
  • Acrylfarben nach Wahl und Geschmack (mindestens 1-2 Liter pro Farbe)
  • 1 x 5 Liter Gebinde Spachtelmasse (z.B. von Guardi)
  • 1 Liter Verdicker (z.B. von Guardi oder Lascaux)
  • Tacker und Ersatzklammern
  • 1 bis 2 Packungen (a 100 Stück) Einweglatexhandschuhe
  • Heizkörperpinsel in verschiedenen Größen
  • Tapeziererbürsten (2 bis 3)
  • 4 Schwämme
  • Arbeitstücher und Handtücher o.ä.
  • Arbeitskleidung, Arbeitsschuhe
  • 4 x 1o Liter Kübel
  • ca.30 Stück ½ Liter Pappbecher oder andere Schüttgefässe (Messbecher o.ä). Keine leicht zerbrechlichen Plastikbecher!
  • Holzstäbe zum Rühren und Mischen der Farben in den Kübeln
  • Handwaschpaste